Freitag, 30. Juli 2010

Zitat von Pfarrer von Ars über den priesterlichen Dienst

"Der Priester ist ein Mensch, der von Gott alle Vollmachten erhalten hat. 'Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch', sagte der Herr zu den ersten Priestern (Joh 20,21). Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!' (Mk 16,15). 'Wer euch hört, der hört mich, und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab' (Lk 10,16). Wenn der Priester euch die Lossprechung erteilt, dann sagt er nicht: 'Gott verzeiht dir', sonern: 'Ich vergebe die deine Sünden'. Bei der Wandlung sagt er nicht: 'Das ist der Leib des Herrn', sondern: 'Das ist mein Leib'. Gäbe es das Sakrament der Priesterweihe nicht, dann hätten wir den Herrn nicht unter uns. Wer hat Ihn nämlich in den Tabernakel gestellt? Der Priester. Wer hat eure Seelen in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen, als ihr geboren wurdet? Der Priester. Wer ernährt diese Seelen, damit sie Kraft für den irdischen Pilgerweg haben? Der Priester. Wer bereitet sie vor damit sie gebadet in Christi Blut vor den Herrn treten können? Der Priester. Immer der Priester. Und wenn die Seele in eine Todsünde fällt, wer erweckt sie dann zum Leben? Wer gibt ihr die Gewissensruhe wieder? Nur der Priester. Ihr werdet kein Gut finden, welches von Gott stammt und hinter dem nicht der Priester steht. (...)
Das Priestertum ist wirklich eine große Sache. Der Priester wird sich selber erst wirklich im Himmel verstehen. Würden wir schon hier auf Erden verstehen, was das Priesterum ist, so würden wir sterben, aber nicht aus Angst, sondern aus Liebe. (...)
Der Priester ist jedoch nicht Priester für sich selber. Er kann sich selber keine Lossprechung erteilen. Es kann sich selber keine Sakramente spenden. Der Priester lebt nicht für sich selber, er lebt für euch. (...) Wenn jemand die Religion zerstören möchte, dann greift er zuerst die Priester an, denn dort, wo es keine Priester mehr gibt, gibt es das heilige Messopfer nicht mehr, es gibt keine Gottesverehrung mehr. (...) Das Priestertum ist die Liebe zum Herzen Jesu. Wenn ihr einem Priester begegnet, dann denkt an Jesus."
"Alle guten Werke zusammen genommen sind nicht so viel wert wie eine heilige Messfeier, denn diese sind lediglich menschliche Werke, die Messe ist aber ein Werk Gottes. (...) Auf  die Worte des Priesters hin kommt Christus vom Himmel herab und lässt sich in eine kleine Hostie einschließen. Der Vater schaut fortwährend auf den Altar nieder: 'Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe' (Mt 17,5). Aufgrund der Verdienste dieses großen Opfers kann der Vater dem Sohn nichts abschlagen. Hätten wir Glauben, so würden wir Gott im Priester so sehen, wie man das Licht durch die Scheibe sieht, wie den mit Wasser vermischten Wein. (...) Nach der Wandlung ist Gott mitten unter uns anwesend, genauso wie Er im Himmel anwesend ist. Wäre uns dies wirklich bewusst, so würden wir vor Liebe sterben. Gott schont uns jedoch und verdeckt dieses Geheimnis vor uns aufgrund unserer Schwäche."
"...die heilige Kommunion und das heilige Messopfer sind die wirksamsten Wege, um eine Wandlung des Herzens zu erreichen."
 + o crux, ave spes unica!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...