Mittwoch, 15. September 2010

Mater Pieta

Noch ein Foto – passend zum Fest der Sieben Schmerzen Mariens:

DSCF0979

“Die Bilder der in ihren Schmerzen versunkenen Maria laden uns ein, in Stille auszuhalten, wofür es keine Worte gibt, nicht wegzulaufen, sondern trotz aller Ohnmacht im Angesicht des Unerklärlichen standzuhalten. Maria ist unser Leid nicht fremd, sie hält mit uns aus, und sie will uns trösten: denn das Ende ist nicht das Leiden und der Tod, sondern der Anfang neuen Lebens.”
(aus “Te Deum – Das Stundengebet im Alltag”, Sept. 2010, S.160)

+ o crux, ave spes unica!

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...